Lokalausgaben

Artikel 1-18 von 68

Seite:
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Artikel 1-18 von 68

Seite:
pro Seite
In absteigender Reihenfolge



In der Nachkriegszeit des ersten und zweiten Weltkrieges wurden in einigen Gemeinden Österreichs kurzzeitig provisorische Überdruckmarken verwendet. Teils wegen Markenknappheit aber auch vereinzelt aus philatelistischer Spielerau und Devisenbeschaffung.

1) Ein spannendes Gebiet mit historisch interessanten Hintergründen

Ob Ausgaben von Dorfstetten und Gmünd in Niederösterreich oder Graz und Leoben in der Steiermark oder Losenstein und Steyr in Oberösterreich, um nur einige zu nennen. All diese Orte stellen durch ihre regional „fabrizierten“ Briefmarkenausgaben ein interessantes Kapitel österreichischer Postgeschichte dar.

1) Die kleinen Auflagen

Die Notmaßnahmen dieser Zeit – eilig überdruckte Briefmarken mit teils primitiven Aufdrucken – wurden nur in äußerst geringen Stückzahlen hergestellt. Viele dieser Briefmarken sind daher Raritäten und dementsprechend gesucht.

1) Prüfungen sind größtenteils unerlässlich

Da diese Überdruckmarken sehr fälschungsanfällig sind, raten wir unseren Kunden beim Ankauf von teureren Ausgaben diese nur geprüft von anerkannten Prüfern zu erwerben. In unseren Angeboten werden Sie daher diese kostspieligen Raritäten kompetent geprüft finden.

Copyright